4. Mai Moab: Corona, Morning Glory, Delicate Arch

dscn0637Wir lassen es ruhig angehen, heute wollen wir gar nicht so viel machen. Frühstück bei mc Donald`s und dann sind wir die ersten im Kramladen. Irgendwie viel Ramsch, wir kramen bei den Kabeln rum und finden nichts Passendes. Ich sehe in der Vitrine ein  Ladegerät und lasse es mir geben, zu klein schade. Gestern habe ich noch gesagt, dass Klaus Silberrücken das irgendwie hinbekommen hätte. Was ist denn, wenn man einen Teil vom Plastik abschneidet, vielleicht klappt es dann. Bei 3 Dollar kann man ja nicht viel falsch machen. Wir finden noch einen Koffer, ein Shirt und CDs. Im Hotel frickeln wir am Ladegrät rum, schneiden, brechen und schrauben es auseinander. Kater kriegt es hin, der Akku passt und hält auch noch. Die Lampe zeigt rot, ein Zeichen, dass das Gerät lädt, hoffentlich. dscn0606Eine kleine Wanderung zu 3 Arches habe ich in petto. Schon nach einer halben Stunde stehen wir vor dem riesigen Corona Arch und staunen, als Menschen an Seilen darunter springen. Die anderen Arches sind total Nebensache. Mit Brian, dem ersten Springer unterhalten wir uns, der uns eine weitere Brücke empfiehlt.

Wir fahren dorthin und schauen uns um, ob es mit der Beschreibung passt. Ja scheint so. Zurück im Hotel schauen wir nach dem Akku und in der Tat, er ist aufgeladen. Toll gemacht, Kater! Erst mal bekommt er eine Kussflut ab und wird danach Mikrowellennudeln belohnt. Noch ein Bier, dann fahren wir wieder los zu Brians Tipp.cimg0609 Der Wanderweg führt ständig über einen Bach und da es Sonntag ist, sind viele Leute mit Hunden unterwegs. Die Hundemeute rennt einem dauernd über die Füße.cimg0610 Irgendwann stehen wir unter riesigen Naturbrücke (Morning Glory Bridge) und probieren die Panoramafunktion der Kameras aus. Cool, mit einem Einzelbild hätte man die Bridge gar nicht in ihrer Gänze fotografieren können. Marcus sagt mir während der Wanderung nicht, dass ich mich mit Schokolade geklettert hatte und schießt ein süßes Foto von mir, wäre da nicht die Schoki im Gesicht.

dscn0670

 

Zuerst wollen wir bei Dennys essen, aber stattdessen fahren wir noch in den Nationalpark und machen Fotos. Wir laufen sogar noch zum Viewpoint des Delicate Arch hoch.

Jetzt reichts aber, wir sind müde und unsere Füße und Knie tun weh.Burger King statt Dennys, geht schneller und schmeckt gut. War wieder lecker, Hot tub. Schlafi!

3. Mai Escalante- Goblin Valley-Moab

Mist, seit Peek a Boo ist der Akku meiner Kamera fast leer und ich habe das Ladekabel zu Hause vergessen. Am ersten Abend habe ich noch Asiaten mit genau der Kamera gesehen. Dann muss erst mal Marcus Fotos machen. Heute haben wir geschätzte 250 Meilen vor uns. Wir fahren erst mal mit unseren üblichen Subs los und Kater findet alles so scenic, so dass auch sein Akku plötzlich rot anzeigt, na klasse. dscn0601Bevor wir in den Goblin Valley State Park einbiegen, will ich noch in den little horse canyon,dscn0604 einem Slotcanyon, der in einen anderen übergeht. Ich hatte die falschen Schuhe an, sie drücken, ich bin platt und darum sind wir nach einer Stunde wieder am Parkplatz. Fast um die Ecke ist Goblin Valley, das Tal der Kobolde, das wirklich besonders ist. Ein wenig wie Bryce Canyon nur in Mini und in braun. Meine Kamera versucht verzweifelt noch Fotos zu machen, schafft es aber teilweise gar nicht mehr sich richtig zu öffnen, so dass immer etwas Verschluss vor der Linse hängt, das sieht man auch auf den Fotos.cimg0593Kater mißbraucht das tablet, das muss jetzt auch noch fotografieren, als wenn Leben retten, navigieren und surfen noch nicht reichen würden.

Die letzten Hundert Meilen sind anstrengend, nicht viel zu gucken und wir sind bei k.o. In Moab sind wir plötzlich wieder fit, Waschmaschine gestartet, ne Runde durch den Pool geschwommen und dann zu Radio Shack. Der Laden wurde zuvor von Japanern überflutet, die alles zu meiner Kamera aufgekauft haben. Kein Ladegerät mehr, kein Kabel. Der Fotohändler in der Stadt kann trotz Rumgefrickle an einem Ladegerät nicht helfen, wieder zurück bei Radio Shack (nachdem wir kurz im Hotel waren und die Wäsche in den Trockner gestopft hatten). Der nette Typ rät uns zu Alco und wenn es da nichts gibt, gibt es noch einen gemeinnützigen Laden, der alles Mögliche verkauft, was Leute nicht mehr brauchen. Alco hatte nichts passendes und daher müssen wir morgen in diesen Trödelladen. Also erst einmal einen Whopper und ein Bad im Hot Tub .cimg0656 Gute Nacht!

2. Mai Escalante Lower Calf Creek Falls

dscn051307:00 Uhr aufstehen und wir sind sogar vor dem Wecker wach. An der Tanke werde ich beim Subway auch noch vorgelassen und bekomme ein Footlong für 6 inch Preis. Warum ? Weiß kein Mensch! Vor 9 sind wir am Trail zum Wasserfall und so machen wir uns zur richtigen Fotografier -Zeit  auf den Weg zu,Lower Creek Fall. Eine schöne Wanderung von 1,5 Stunden und wir sind da. Ein wirklich schöner Wasserfall und wir machen wieder lustige Fotos.

Auf dem Rückweg treffen wir Raul und Susan und begrüßen uns herzlich.  Für uns geht es noch weiter zum Big Horn Canyon. Ganz alleine sind wir und unser Jeep am Wanderweg. Erst einmal geht es in die Schlucht runter bis zu einem Dryfall, den wir meines Erachtens waghalsig umgehen. Im ausgetrockneten, total versandten Flussbett geht es weiter zu, Slotcanyon. Für heute reichts mit Wandern und nach der üblichen Fotosession geht’s wieder zurück. Am Dryfall habe ich mich verklettert und bekomme Angst, dass ich in die Schlucht hinunterrutsche. Marcus kommt zur Hilfe und lacht sich schlapp. Zusammen schaffen wir es zurück zum Jeep und fotografieren noch den gelben großen Felsen, der aussieht wie ein Frosch.dscn0571               dscn0557 dscn0542 dscn0540

Im Motel ruhen wir uns erst aus und Marcus macht sich Mikrowellenessen. Abends gehen wir dann endlich Steak essen zu Feier seines Hauptkommissars. Bier, Steak, Salat alles lecker und dann saßen wir auch noch in der Honeymoonecke und der Steakhousechef sagte Marcus noch, er solle auf mich aufpassen.

dscn0586

Ein toller Tag, ein super Urlaub, er soll nicht aufhören!

30. April Hurricane- Escalante

Nachdem Marcus sich gestern noch alles im Internet über Offroad-Fahren angelesen hat, geht er erst mal 100 Meilen bis dorthin.

In Kanab kaufen wir noch mal Mirkowellenessen, Obst, Bier gab es keins und essen bei Mc Donalds igitt inzwischen.

Die Dirtroad kann von any car befahren werden, also erst einmal alles gut. Die Straße ist wirklich gut und es geht schnell voran. Wir nehmen sogar noch den Grosvenor Archcimg0534 mit. Eigentlich wollten wir die laut Plan eingezeichnete Abkürzung durch Kodachrome Basin nehmen, aber es ging dort keine Zufahrt nach Escalante, also drehen wir wieder um. cimg0541In Escalante im Circle D Hotel schlafen wir erst einmal eine Runde, kaufen dann ein, tanken und machen uns noch mal auf den Weg zur Hole in the Rock Road. Wir fahren bis Devil`s Garden cimg0551und machen schöne Fotos von den Felsskulpturen. Abends gehen wir Pizza essen und liegen schnell im Bett.

 

1. Mai Escalante

cimg0581

Peek a Boo und Spooky cimg0586stehen auf dem Programm. 2 Slotcanyons, die man nach 28 Meilen über die Hole in the Rock Raod erreicht. Mit Sub und genügend Getränken stapfen wir den Trail zum Canyon hinunter. Ich sehe noch einen Einstieg zum Slotcanyon, dscn0487aber er meint, dass es der falsche ist. Bald kommen wir zu einem anderen und quetschen uns durch die engen Felsen. Wir treffen ein kanadisches Paar 63 und 72. Bide erzählen uns, dass sie sich bei Peek a Boo nicht rauf getraut haben, also doch der andere Canyon. Gemeinsam gehen wir zum Einstieg. Ich klettere also neben dem Canyon hoch und suche mit Hilfe der Steinmännchen den Zugang, finde ihn nach einer ganz schönen Kraxelei den Einstieg. Im Slot laufe ich den anderen entgegen. Am Einstieg helfen wir Susan und Raul hoch.dscn0473 Ich bin ja schon oben und zu viert klappt super. Wir zeigen den beiden den Ausstieg und den Weg zurück und gehen selber auf dem Verbindungsweg zum Spooky Canyon. Wir klettern dort drin herum und trauen uns an einem großen Drop off nicht mehr weiter. Riesige Felsbrocken liegen dort kreuz und quer und wir wollen unser Schicksal nicht herausfordern. Zurück zum Eingang und dann über den Canyonrand zurück bis zum Ausgang. Von dort aus auch noch mal rein und es wird wirklich ein Gequetschedscn0471 dscn0475 bis zu den Felsbrocken. Also wieder zurück und zum Parkplatz und von dort aus zum Big Horn Slot, aber zuerst die Subs. Zwischendurch treffen wir Franzosen, die alles besser wissen und die Canyons vertauschen. Wir klären sie auf und nach einer Weile geben sie uns Recht. Marcus gibt auf der Dirtroad alles und braust mit 40 Meilen dahin. Ich schlafe neben ihm wieder ein, plötzlich macht es „pling“ und die Reifendruckanzeige leuchtet auf. Marcus macht die Tür auf und es zischt aus dem Hinterreifen. Wir schaffen es noch 3 Meile bis zur richtigen Straße und versuchen uns im Reifenwechseln. Der Wagen kommt mit dem Wagenheber nicht hoch genug. Als wir merken, dass wir an der falschen Stelle an der Karosserie angesetzt haben, kommen Raul und Susan angebraust.

Sie helfen uns. Raul ist perfekt ausgestattet und hat sofort den richtigen Hebepunkt gefunden. Die Männer wechseln den Reifen und wir fahren zu viert zur Tankstelle. Die erste Tankstelle kann nichts machen, verweist uns aber an die nächste. Hinter der Tankstelle ist eine große Autoreparaturwerkstatt und wir sehen viele neue Reifen. Wir verabschieden uns von Raul und Susan und über den Mechanikern unseren Reifen. dscn0492Er kann geflickt werden, 27 Dollar und 5 Dollar Tipp. Wir haben mal wieder Glück gehabt, was für ein Abenteuerurlaub. Den Rest des Abends essen wir Mikrowellenessen und bereiten uns für morgen auf die Wasserfallwanderung vor, vielleicht auch noch Big Horn Slot.

29. April Hurricane – Hildale

Wir haben in dem netten Motel verlängert. Jetzt machen wir uns in Ruhe auf die Bergwanderung zu den White Domes. Bis Hildale brauchen wir eine halbe Stunde und finden in dem Mormonendorf erst nicht dir richtige Straße, doch dann haben wir sie, die Water Canyon Road.cimg0466

Ziemlich tief gefurcht ist sie aber wir haben ja den Jeep. Am Trailhead sind wir mal wieder nicht allein und starten gemeinsam mit den Mormonen, die alle irgendwie gleich aussehen. Wir stapfen durch den Sand dem Berg entgegen, durch den schönen Canyon und dem fließenden Wasser. Dann sind wir im Bachbett, links und rechts steile Riesenfelswände und auf einem Baumstamm, der über der Schlucht liegt, sitzen ein paar Mormonen haben Spaß. Sie zeigen uns den Einstieg in die Wand und wir klettern weiter in Richtung Gipfel. cimg0470Oben angekommen werden wir von Steinmännchen zum Rim fehlgeleitet, denn eigentlich müssen wir wieder ins Bachbett. Eine halbe Stunde kostet uns der Umweg und mich vor allem Kraft. Dann haben wir auch dank GPS das Ziel vor Augen. Eine Stunde lang geht es über Felsplatten bis zu den White Domes, cimg0484die unterwegs nicht näher rücken wollen. Sie sind wunderschön, cimg0493 cimg0492 cimg0491 cimg0490 cimg0489 cimg0488 cimg0487 cimg0486 cimg0485einfach atemberaubend, eine exquisite Wanderung. Der Rückweg ist anstrengend und steil, mein Knie weigert sich immer mehr, aber am Ende schaffen wir es doch. Wir bekommen unser Belohnungsbier am Jeep und sausen zum Hotel. Im Hotel pfeifen wir uns den übriggebliebenen Chinafraß rein, hängen im Whirlpool ab und schlafen schlecht, weil die Zimmernachbarn so laut streiten. Mein Hämmern gegen die Wand bringt bei den Nachbarn Ruhe und einen hellwachen Kater, der mal wieder alles verschlafen hat. Na dann: gute Nacht!

 

28. April Vegas- Valley of Fire- Hurricane

That`s what you get from waking up in Vegas…In der Lobby ist ein gestrandeter Typ mit dem Frühstück beschäftigt und brabbelt mich an, dass er die ganze Nacht nicht geschlafen hat. Es ist kurz nach 8. Wir sind erst um 9 Uhr zusammen beim Frühstück und bekommen nur noch die Reste, egal.cimg0389

Eine Stunde fahrt und wir sind im Valley of Fire cimg0412und wandern zur Firewave cimg0420und machen lustige Fotos. cimg0429Zurück an den white domes unterhalten wir uns mit einem deutschen Paar über Wanderungen in den USA. Kater findet die Unterhaltung doof. Wir gehen noch den Mouse`s Tank Trail und bestaunen die Felsmalereien.cimg0440 Kater putzt noch zwei Felsen vom Sand frei, die wie die Wave in Miniatur aussehen, sehr süß, ich schieße ein Foto und werde zu Hause vergleichen. Atlas Rock und Arch Rock noch und den Elephant Rock,cimg0462 dann verlassen wir den Park in Richtung Hurricane, fahren auf der 15. durch eine fantastsiche Canyonlandschaft vorbei an St George bis Hurricane. Pool, chinesisches Essen und Shopping, uns geht’s gut.